Netzwerk Hauptamtlichen Treffen

Seit 2004, schon zu Zeiten des Quartiermanegments auf der Karthause, besteht das „Netzwerk Hauptamtlichen Treffen“. Vier bis sechs Mal im Jahr trifft sich die Gruppe der Hauptamtlichen aus unterschiedlichen Bereichen der Jugendarbeit. Ziel der Netzwerkgruppe ist es die aktuelle Lebenswelt der Jugendlichen im Stadtteil Karthause zu diskutieren und zu verbessern, Kooperationen zwischen den einzelnen Arbeitsbereichen herzustellen, und gemeinsame Veranstaltungen zu planen und durchzuführen, unter anderem auch die erfolgreiche Teenie-Disco.

Dem Netzwerk gehören folgende Mitglieder an: Uwe Ecker (Schulsozialarbeit Realschule plus Karthause), Vanessa Retrayt (Streetwork), N.N. (Mobile Jugendarbeit), Conny Krause (Atelier mobil e.V.) und das Team des Jugend- und Bürgerzentrums: Michael Lüdecke, Birgit Korn-Möckel, Björn Wagner. Seit 2008 finden die Sitzungen des Netzwerks im JuBüZ statt. Im Jahr 2014 wurde das Hauptamtlichen Treffen, im Zuge der Sozialraumorientierung, erweitert um die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem Allgemeinen Sozialen Dienst (Bereich Karthause Frau Anne Neuheuser und Frau Julia Kunz) des Jugendamtes Koblenz. Die Schulsozialarbeiterinnen Sylvia Ellermann (Kinder- und Jugendhilfe Arenberg) und Frau Szklarska (Caritas koblenz) gehören ebenfalls dem Netzwerk an.  Die Koordinierung und Leitung des Netzwerkes wird seit 2014 von der Sachbereichsleitung Kinder- und Jugendführung (Herr Thomas Muth) übernommen.

Folgende Arbeitsbereiche und fachlichen Inhalte werden durch das Netzwerk abgedeckt:

Schulsozialarbeit Realschule plus Karthause

Das Büro der Schulsozialarbeit im Gebäude der Realschule plus auf der Karthause dient als Anlaufstelle für Schüler und Schülerinnen und Eltern. Die professionelle Beratung umfasst fast alle Lebensbereiche ,wie z. Bsp.: familiäre und persönliche Probleme, schulische Probleme, Schulverweigerung, Gewalterfahrung, Kriminalität, Gesundheitsproblematik und Heimunterbringung.

Daneben gibt es Beratung und Angebote zur Berufsorientierung und Offene Gruppenangebote u.a, Arbeitsgemeinschaften, wie eine Kraftsport AG.

Mobile Jugendarbeit

Zielgruppe der mobilen Jugendarbeit sind in erster Linie Cliquen und Jugendgruppen, die einen Bedarf an sozialarbeiterischem Handeln signalisieren und bisher von keiner anderen Institution betreut wurden. Zielsetzung ist es mit jugendlichen Subkulturen und Cliquen in den Stadtteilen zu arbeiten, jugendliche Szeneautonomie zu ermöglichen und zu schützen. Im Stadtteil Karthause wird der Jugendtreff am Löwentor betreut.

Schängel Komnata

Das Projekt „Schängel Komnata“ des Caritasverbandes bestand aus dem Jugendtreff für jugendliche Migrantinnen und Migranten und fand immer montags von 17:00 – 19:00 Uhr in den Jugendräumen des Jugend- und Bürgerzentrums statt. Komnata kommt aus dem russischen und heißt übersetzt „Raum“ bzw. „Zimmer“. Ziel war die Integration der jugendlichen Migranten in das Stadtteilleben auf der Karthause. Das Projekt ist für den Stadtteil Karthause beendet.

Streetwork

Streetwork ist eine niedrigschwellige Methode der Sozialen Arbeit. Die Zielgruppen werden in ihren Lebenswelten und an ihren Treffpunkten aufgesucht und ohne Vorbedingungen vor Ort beraten und begleitet. Einsatzgebiete sind der Bahnhofsvorplatz, die Rheinanlagen, das EKZ Karthause und andere Plätze in Koblenz nach Bedarf.

Das Büro der Streertworkerin befindet sich in der unteren Etage des Jugend- und Bürgerzentrums Karthause. Tel.: 0261-914060019, Handy: 0151-52879732 ,Sprechzeiten: jederzeit nach Vereinbarung.

Atelier mobil e.V.

Atelier mobil e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der ganzheitlichen Bildung von Kindern und Jugendlichen verpflichtet hat. Die professionelle Förderung von kreativen und sozialen Kompetenzen, verbunden mit kultureller und ästhetischer Bildung steht im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins. Als Experten für ästhetische Bildung entwickelt Atelier mobil e.V. individuelle Konzepte, kunstpädagogische Aktionen, Projekte, Kurse, Workshops und Seminare, eigenständig und in Zusammenarbeit mit sozialen und kulturellen Einrichtungen.

Jugend- und Bürgerzentrum Karthause

Das Jugend- und Bürgerzentrum Karthause ist ein Ort der Begegnung für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Neben den Angeboten für die verschiedenen Altersgruppen bieten auch interkulturelle und generationsübergreifende Projekte die Möglichkeit Menschen zusammen zu führen. Das Team des Jugend- und Bürgerzentrums versteht sich als Ansprechpartner für die sozialen und kulturellen Belange des Stadteils Karthause.

JuBüZ - Atelier mit Atelier mobil

Unser Kooperationsprojekt "JuBüZ-Atelier" wird weiterhin im Rahmen des Offenen Treffs donnerstags im Werkraum angeboten. Die Pädagoginnen und Pädagogen von Atelier mobil lassen sich immer tolle Angebote für Kinder und Jugendliche einfallen.

 

Dieses Angebot findet während der Ferien eingeschränkt statt.

Sprechstunden des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) - Team Karthause

Der Allgemeine Sozialdienst des Jugendamtes bietet 14 tägig Sprechstunden im JuBüZ an. Jeden 1. und 3. Dienstag eines Monats finden Sie die MitarbeiterInnen in Raum 4 des JuBüZ (untere Eingang) in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Gemeinsames Projekte:

Im Jahre 2016 wurden aus dem Netzwerk heraus mehrere Kreativ-Teeniediscos veranstaltet. Auch für das Jahr 2017 sind wieder welche geplant. Ein wichtiger Aspekt der Jugendveranstaltungen ist dabei die Beteiligung der Jugendlichen.

Bitte beachten Sie hierzu die aktuellen Aushänge am JuBüZ und die Vorankündigungen im "Karthäuser".